Mädchen in die Schule

Malawi – Nördliche Region – Landkreis um Rumphi – ärmliche Gegend: die größte Bevölkerungsgruppe sind die Tumbuka. Die Tumbuka sind patrimonisch organisiert, bei einer Heirat zahlt der Ehemann einen Brautpreis von zwei bis sechs Kühen an die Familie der Braut. Durch dieses System gefördert werden Jungen zur Schule geschickt, bei Mädchen aber wartet die Familie eher auf eine frühe Heirat um den Brautpreis zu erhalten. 

Daher bekommen Mädchen in der Regel selbst wenn sie zur Schule gehen wenig Unterstützung, da Mädchen nach Ansicht der Familie keine Bildung benötigen.
 
Hinzu kommen weitere erschwerende Faktoren:

Die meisten der öffentlichen Schulen liegen 50 bis 60 Kilometer auseinander. In Malawi gibt es jedoch kein preiswertes öffentliches Transportsystem und keine Schulbusse sondern teilweise stundenlange Schulwege. Daher müssen Kinder meist während der Schulwoche zur Miete wohnen und sich um sich selbst versorgen.


Diese Kinder im Alter von 12 bis 16 müssen selbst für Essen sorgen und für die Miete.

Weil Mädchen noch weniger Unterstützung erfahren enden sie häufig in Promiskuität um den finanziellen Grundbedarf für Essen und Miete zu decken und evtl. auch das Schulgeld.
55% der Mädchen brechen die Schule frühzeitig ab – wegen früher Verheiratung, wegen früher Schwangerschaft, wegen HIV/AIDS und Tod.

Mehr Details zum Projekt...

 

Jetzt spenden für Mädchen in die Schule

  • Über PayPal
  • Über betterplace
  • Überweisung
    Support Malawi Heidelberg
    MLP Bank
    BIC: MLPBDE61
    IBAN: DE35 672 3000 0000 3946 037

 

© 2014-2017 by Support Malawi e.V. All rights reserved.